Schottorf und Antonov bei Internationaler Jugendgala stark

Veröffentlicht: Freitag, 12. Juli 2013 Geschrieben von Reinhold Nürnberger Drucken E-Mail

Schweinfurt 22.06.2013 (nürn) Jessica Schottorf und Dimitri Antonov sind weiter auf dem Vormarsch. Schottorf steigerte sich über die 100 Meter Hürden auf starke 14,32 Sekunden und Dimitri Antonov verbuchte im Dreisprung mit 15,63 Meter einen neunen Freiluft-Hausrekord. Der erst 15-Jährige Däne Kristoffer Hari sorgte mit der 100-Meter-Weltjahresbestzeit von 10,37, sowie dem 200-Meter-Europarekord von 21,16 Sekunden, für die Höhepunkte der Internationalen Leichtathletik-Jugendgala in Schweinfurt.

Bericht Main-Post

 

 

Wenn Dreispringer Dimitri Antonov ganz schnell die Sprunggrube verlässt und in Windeseile zum Absprungbrett zurückläuft, um seine gerade erzielte Weite selbst vom Maßband abzulesen, dann war der Versuch meistens sehr weit. In Schweinfurt hatte es der Bad Kissinger diesbezüglich erst im letzten Durchgang eilig. Ein Blick auf das Maßband, dann die Siegerfaust. Erst jetzt war der 17-Jährige mit sich und dem Wettkampf zufrieden. Kurze Zeit später sahen auch die Zuschauer auf der Haupttribüne die Weite auf der Anzeigetafel. Mit starken 15,63 Metern erzielte Dimitri Antonov gerade eine neue Europäische Jahresbestleistung. „Dennoch stapelt der Athlet vom LAC Quelle Fürth tief, was seine Zielsetzung für die WM Betrifft. „Erst muss ich dort einmal das Finale der besten Acht erreichen. Dann sehen wir weiter“, sagt er, der mit seiner Leistung von Schweinfurt aktuell weltweit die Nummer drei ist.

Jessica Schottorf vom TSV Bad Kissingen sorgt über 100 Meter Hürden für weiterhin viel Freude. Die 15-jährige hielt im Finale bei den besten U18-Hürdensprinterinnen Deutschlands gut mit. Trotz Gegenwind von einem Meter pro Sekunde steigerte sie sich auf 14,32 Sekunden und wurde sehr gute Sechste. Den unterfränkischen Rekord der U18 verpasste sie dabei nur um fünf Hundertstel Sekunden. „Schade, dass ich an der sechsten Hürde leicht hängen geblieben bin. Sonst wäre es sicherlich noch schneller geworden“, sagte die TSVlerin. Dazu hat sie bereits am kommenden Wochenende bei den Süddeutschen Meisterschaften die Gelegenheit. In Regensburg werden dann die Süddeutschen Meisterschaften ausgetragen.

Schottorfs Trainingskollegin Annika Kirchner (LAC Quelle Fürth) musste in ihrem 200-Meter-Zeitlauf gegen die besten U18-Sprinterinnen Deutschlands antreten. Mit 26,30 Sekunden schlug sich die Sprinterin aus Wollbach achtbar aus der Affäre und durfte sich sogar über einen neue Freiluftbestleistung freuen.