Jessica Schottorf in Ellwangen mit DM-Norm

Veröffentlicht: Montag, 20. Mai 2013 Geschrieben von Reinhold Nürnberger Drucken E-Mail

Ellwangen, 18.05.2012 (nürn) Jessica Schottorf knackte am Samstag beim Sparkassen-Meeting in Ellwangen die Norm zur Deutschen U18-Meisterschaft. Die 15-Jährige lief bei ihrem Meeting-Rekord großartige 14,60 Sekunden und verbuchte damit auch noch die Kadernorm des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes.

Veranstalterseite mit Ergebnissen

Video

 

 

 

 

 

Rund 600 Leichtathleten waren beim wieder bestens besetzten Meeting in Ellwangen am Start. Jessica Schottorf war aufgrund ihrer Vorleistung im dritten und damit schnellsten Zeitlauf der U18 gesetzt. Im Gegensatz zu ihrer Premiere in Schweinfurt kam sie mit dem richtigen Schritt-Rhythmus zur ersten Hürde. Mit ihrer effektiven, aber zugleich unspektakulären Hürdentechnik, enteilte sie dem Feld zusehends. Groß war die Freude dann beim Blick auf die Zeitanzeige. Der fachkundige Stadionsprecher verkündete schnell die Zeit als neuen Meeting-Rekord. Für die außergewöhnliche Leistung durfte sich Jessica Schottorf zudem über ein Geldpräsent des Sponsors freuen.

 

„Ich bin natürlich total happy, dass es gleich beim zweiten Rennen mit der Norm geklappt hat“, erzählt die Bad Kissingerin. „Jetzt wird aber erst einmal noch drei Wochen intensiv trainiert. Vielleicht kann ich mich dann zu den Saisonhöhepunkten sogar noch steigern“, so die Gymnasiastin weiter. In der Tat, Luft nach oben ist noch etwas vorhanden. Zumal in Ellwangen keineswegs optimale Bedingungen herrschten und sie diese Leistung sogar bei Gegenwind ablieferte. Vielleicht ist auch der Unterfränkische Rekord, den Annika Hohnheiser vom LAZ Kreis Würzburg mit 14,28 Sekunden hält, in diesem Jahr noch ein Thema für die schnelle Hürdenläuferin des TSV Bad Kissingen.

 

 

 

Lynn Humpert vom TSV Bad Kissingen gab in Ellwangen ihr Debüt über die 400 Meter Hürden. Bis 200 Meter lief alles glänzend. Die Garitzerin war sogar auf Norm-Kurs für die Deutschen U-18-Meisterschaften. Ein „Steher“ an der sechsten Hürde brachte sie jedoch so sehr aus dem Rhythmus, dass sie sich am Ende mit 71,70 Sekunden zufrieden geben musste.



 

 

Starker Gegenwind machte den anderen Jugendlichen des TSV Bad Kissingen im Sprint zu schaffen, so dass die angestrebten Normen für die Landesmeisterschaften über 100 Meter und 200 Meter nicht zustande kamen. Anna Maria Brandl sprintete die 100 Meter in 13,84 Sekunden und wurde damit hinter ihrer Teamgefährtin Lena Schröter Elfte. Letztgenannte wurde in 28,09 Sekunden über 200 Meter sogar immerhin Vierte. Auch Jessica Schottorf war über 200 Meter noch einmal an den Start gegangen. Aber bei der Nordbayerischen Hallenmeisterin über diese Strecke, war nach ihrem Hürdenlauf die Luft raus. In 27,26 Sekunden musste sie sich mit Platz zwei zufrieden geben.

 

 

Anna Maria Brandl hatte sich für den Kugelstoßwettbewerb gemeldet und war mitten im starken Feld der Spezialistinnen. Die Sprintspezialistin aus Stangenroth verbuchte mit 7,98 Meter eine persönliche Bestleistung und nahm gleichzeitig Anschauungsunterricht bei U-20-Weltmeisterin Lena Urbaniak. Die junge Frau von der LG Filstal erzielte immerhin 16,52 Meter und sorgte damit nur für einen der zahlreichen Höhepunkte beim Ellwanger Leichtathletik-Meeting.